Am Montag war es endlich soweit: In Reken eröffnete shine seinen ersten Pop-up-Store. An der Hauptstraße in Reken fanden sich neben unserem CEO Dr. Felix Grolman auch der Bürgermeister Manuel Deiter ein, um gemeinsam die Eröffnung zu feiern. Dass shine mit seiner Technologie für Photovoltaik und die Energiezukunft in Reken richtig ist, weiß Deiter und erläutert: „Stolz können wir auf Reken blicken und behaupten, dass wir als aktiver Teil dieser Energiewende einen nachhaltigen Beitrag leisten. Umso mehr begrüße ich shine, die hier an einem eigenen Energie-Infopunkt im Herzen der Gemeinde die Bürgerinnen und Bürger verbrauchergerecht beraten.”

_mg_1504

Neben dem Bürgermeister und einigen Mitarbeitern von shine schauten auch Nachbarn und andere Gäste aus Reken und Umgebung vorbei. In seiner Eröffnungsrede erklärte CEO Grolman auch, warum sich shine für Reken als ersten Standort entschieden hat: „Dass die Zukunft der Energieversorgung nicht mehr in großen konventionellen Kraftwerken liegt, zeigt Reken mit seinen über 700 Solaranlagen deutlich. Reken ist hier zukunftsweisend. Doch was tun, um die Produktion der Anlage voll auszuschöpfen und wie kann man sich für die Zeit nach attraktiven staatlichen Fördermechanismen vorbereiten? Darüber wollen wir mit den Bürgerinnen und Bürgern in Reken diskutieren.“

 

Natürlich gab es nach der Eröffnungsrede Zeit, damit sich shine Energieexperten und Interessierte Gäste miteinander austauschen konnten. Dazu reichten wir Snacks und Getränke.

Darum zieht es uns aufs Land

Mit shine arbeiten wir an der Vision der „Energie von Mensch zu Mensch“. Diese Vision nimmt vor allem in ländlichen Gegenden rasant an Fahrt auf. In Gemeinden wie Reken ist die Dichte an Solaranlagen besonders hoch. Hier versorgen sich ganze Landwirtschaftsbetriebe mit Solarenergie. Und: Strom aus großen, konventionellen Kraftwerken muss in der Regel große Strecken überwinden, um in die ländlichen Teile zu gelangen. Es ist also der ideale Nährboden für unsere Vision der dezentralen und regionalen Energiegemeinschaft. Bis durch neue Mieterstrommodelle auch Mieter „ohne eigenes Dach“ an der Energiewende teilhaben können, sind Regionen mit vielen freistehenden Häusern die ideale Umgebung, um unsere Vision der Energie von Mensch zu Mensch voranzubringen. Das wollen wir nutzen.